Wohnmodul L

Die Großzügigkeit von Wohnfläche in einzigartiger Lage.

Last but not least, der Pavillon L auf dem letzten und höchstgelegenen – mit 1550m² größten Plateau der ‘Leuchtkäfersiedlung’. Wie die anderen Pavillons ist er durch den gemeinschaftlichen Weg erreichbar, schmiegt sich aber in die Krümmung des an dieser Stelle mit Tannen und Eichen beginnenden Mischwalds ein, und profitiert von einer einzigartigen Lage an diesem besonderen Ort. Zu beiden Längsseiten ergeben sich zwei unterschiedliche Gärten: Gemüsegarten und Wiese auf der Südseite, Steingarten und Pilzboden auf der nördlichen Seite. Im weiteren Verlauf des Hanggrundstückes von 2200m² in der dazugehörigen, geschützten Zone, fädelt sich in der Verlängerung der talseitigen Veranda ein Steg in den Baumbestand ein, und endet in einer Holzterrasse mit Aussichtsplattform. Der Blick geht ungehindert in das Tal des Serein, das Schloss von Cours auf der gegenüberliegenden Seite, sowie, weiter entfernt, auf Noyers-am-Serein und seinen Kirchturm.
Dank seiner Länge unterteilt sich der Pavillon in einen großen, offenen Wohnbereich und mehrere, private, abgetrennte Räume. Die ideale Belegung ist für 5 – 6 Personen ausgelegt, zwei weitere Besucher können zusätzlich beherbergt werden.

37L siteAxonometrie 03, Wohnmodul L.

Ansicht vom Garten Süd auf Wohnmodul L

Ansicht vom Gelände, höher gelegene Nordseite, auf Wohnmodul L.

Blick vom Steg auf die Terrasse grosse Glasfassade vom Wohnmodul L.

profil tunne_L-01Schnitt Wohnmodul L auf Gelände.

Besucherführung :
Man betritt den Pavillon über den Container, der mit seinem industriellen Chic gleichzeitig als Technik- und Stauraum fungiert. Ein verglastes Verbindungselement als Wärmeschleuse führt in den Eingangsbereich.
Im Gegensatz zu den beiden anderen Pavillons öffnet sich der Pavillon L vom Eingang ausgehend linker Hand mit einem weitläufigen Flur zur Südseite, und übernimmt mit Blick in den Garten verschiedenste Funktionen: Lesen, Arbeiten, Fernsehen. Das Einbauelement fügt sich auf die gesamte Länge harmonisch in die organisch gewölbte Form ein und dekliniert sich als Sideboard, Bibliothek, Sitzgelegenheit oder Arbeitstisch durch und bietet zusätzlich funktionelle Stauflächen.
Der großzügige Flurbereich geht fliesend in das Wohn- und Esszimmer mit offener Küche über – mit seinen beiden liegenden Fenstern zum Garten und der talseitig großzügigen Fensterfront mit wunderschönem Blick über die Terrasse, die Bäume und weiter in das Tal des Serein. Der direkte Zugang auf die Veranda verlängert den Wohnraum nach außen, bis zur Baumterrasse, die sich in die Baumkronen einnistet. Ein kleiner Kokon der zum Wohlfühlen, Träumen, Lesen oder zum Beobachten von Tieren und der Fauna & Flora und einlädt.
Die Schlafräume und Bäder zur Nordseite schauen auf den Steingarten und in die Tannen. Es sind 3 Zimmer vorgesehen, davon 2 mit eigenem Zugang zum jeweiligen Badezimmer, sowie 2 Toiletten, davon eine privativ und eine vom Flur zugänglich. Ein doppelseitiges Schrankelement trennt Gemeinschaftsraum und Privaträume, die von den darüber befindlichen Oberlichtern zusätzliches Licht erhalten.

plan habitat -L-

01 _ Wohn- und Esszimmer, Küche   
02 _ Flur, Büro, Stauraum 
03 _ Schlafzimmer 01                                      
04 _ Badezimmer 01
05 _ Toiletten                                          
06 _ Schlafzimmer 02
07 _ Badezimmer 02                              
08 _ Toiletten  
09 _ Schlafzimmer 03                                     
10 _ Schleuse Eingang
11  _ Garage, Technikraum              
12 _ Terrasse 
13 _ Steg zur Aussichtsterrasse